Archiv der Kategorie: RTL

Die DSDS 2019 Casting Tour startet

DSDS 2019 Casting Tour

DSDS 2019 Casting Tour

Es ist wieder so weit: Die 16. Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" steht in den Startlöchern. Die große Bühne und das größte Abenteuer des Lebens warten auf mutige Superstar-Anwärter, die Deutschland zeigen wollen, was in ihnen steckt. Wer hat Mut, Stimme, Ausstrahlung und Entertainer-Qualitäten?

Am 23. August 2018 startet die große DSDS-Castingtour

Die große DSDS-Castingtour startet am 23. August 2018 in Bremen und endet am 22. September 2018 in Köln. Vom Startpunkt aus fahren die mit eingebautem Studio ausgestatteten Castingtrucks in insgesamt 40 Städte in Deutschland, der Schweiz und Österreich - auf der Suche nach gesanglichen Ausnahmetalenten und Entertainern.

Das offene Casting bietet Bewerbern zwischen 16 und 30 Jahren einen Monat lang die Chance, sich ohne Voranmeldung vorzustellen. Dafür müssen sie lediglich den Castingbogen unterschreiben und den Personalausweis mitbringen.

Minderjährige müssen eine Einwilligungserklärung der Erziehungsberechtigten mitbringen. Für das Casting sollten die Bewerber drei Songs vorbereiten. Falls sie ein Instrument spielen, können sie dieses natürlich auch mitbringen. Das gesamte Regelwerk gibt es HIER zum Nachlesen.

Teilnehmer haben in folgenden Städten die Möglichkeit zum offenen Casting zu kommen (ohne Voranmeldung, jeweils von 14 Uhr bis 20 Uhr):

23.08.2018 Bahnhofsvorplatz / HBF 28195 Bremen
24.08.2018 Bahnhofsvorplatz (Theodor-Heuss-Pl.) 49074 Osnabrück
24.08.2018 Roßmarkt 10 60311 Frankfurt
25.08.2018 Georgsplatz 30159 Hannover
25.08.2018 Roßmarkt 10 60311 Frankfurt
27.08.2018 Bürgermeister-Smidt-Straße 27568 Bremerhaven
27.08.2018 Schlossplatz 66119 Saarbrücken
28.08.2018 Große Elbstraße 9 / östlich der Fischauktionshalle 22767 Hamburg
28.08.2018 Waisenhausplatz 1 75172 Pforzheim
29.08.2018 Große Elbstraße 9 / östlich der Fischauktionshalle 22767 Hamburg
29.08.2018 Münsterplatz 78050 Villingen-Schwenningen
30.08.2018 Bahnhofsvorplatz / HBF 24114 Kiel
30.08.2018 Kornhausplatz CH-3011 Bern
31.08.2018 Neuer Markt 18055 Rostock
31.08.2018 Neumarkt CH-8400 Winterthur
01.09.2018 Die Fernsehwerft, Stralauer Allee 7 10245 Berlin
01.09.2018 OBC Suisse Europaallee 41 CH-8021 Zürich
03.09.2018 Die Fernsehwerft, Stralauer Allee 7 10245 Berlin
03.09.2018 Romanshorner Platz 88045 Friedrichshafen
04.09.2018 Wilhelm-Leuschner-Platz 04109 Leipzig
04.09.2018 Willy-Brandt-Platz 86153 Augsburg
05.09.2018 Wilhelm-Leuschner-Platz 04109 Leipzig
05.09.2018 Dr. Max Grundig Anlage 90762 Fürth
06.09.2018 Bahnhofsvorplatz / HBF 34117 Kassel
06.09.2018 Regensburg Arcaden, Friedenstr. 23 93053 Regensburg
07.09.2018 Hansaplatz 44137 Dortmund
07.09.2018 Bavaria Filmstudios 82031 Grünwald
08.09.2018 Willy-Brandt-Platz (HBF) 45127 Essen
08.09.2018 Bavaria Filmstudios 82031 Grünwald
10.09.2018 Wilhelmsplatz 70182 Stuttgart
10.09.2018 Landhausplatz A-6020 Innsbruck
11.09.2018 Wilhelmsplatz 70182 Stuttgart
11.09.2018 Mirabellplatz A-5020 Salzburg
12.09.2018 Markt 55116 Mainz
12.09.2018 Klostergarten 94032 Passau
13.09.2018 Willy-Brandt-Platz 52062 Aachen
13.09.2018 Hauptplatz A-4020 Linz
14.09.2018 Düsseldorf Arcaden (Vorplatz) 40217 Düsseldorf
14.09.2018 Rainers Hotel Vienna, Gudrunstr. 184 A-1100 Wien
15.09.2018 Averdunkplatz 47051 Duisburg
15.09.2018 Rainers Hotel Vienna, Gudrunstr. 184 A-1100 Wien
17.09.2018 Alter Markt 41061 Mönchengladbach
18.09.2018 Kesselbrink 33602 Bielefeld
18.09.2018 Berliner Str. 50 - 52 63065 Offenbach
19.09.2018 Johannes-Rau-Platz (Rathaus) 42275 Wuppertal
19.09.2018 Marktplatz G1 68159 Mannheim
21.09.2018 MMC-Studios, Am Coloneum 1 50829 Köln
22.09.2018 MMC-Studios, Am Coloneum 1 50829 Köln

Marie Wegener ist die DSDS-Gewinnerin 2018

Marie Wegener "Königlich"

Marie Wegener "Königlich"

Im großen Finale von "Deutschland sucht den Superstar 2018" setzt sich die 16-jährige Marie Wegener gegen Janina El Arguioui, Michael Rauscher und Michel Truog durch. Damit gewinnt sie nicht nur eine Prämie von 500.000 Euro, sondern auch einen Plattenvertrag bei Universal Music. Der bezaubernde Siegersong "Königlich" von Superstar Marie Wegener, geschrieben von Dieter Bohlen, ist ab sofort als Download erhältlich.

In der ersten Runde des spannenden DSDS-Finales steht Marie Wegener mit dem Song "Break Free" von Ariana Grande feat. Zedd auf der Bühne. Schon dieser Auftritt begeistert die Jury enorm.

Doch mit ihrer Performance der eigenen Single "Königlich" setzt die 16-jährige noch einen drauf. Der Siegersong, geschrieben von Poptitan Dieter Bohlen, passt einfach wie die Faust aufs Auge zu Marie.

Das Publikum tobt, als Oliver Geissen verkündet, dass Marie Wegener Deutschlands neuer "Superstar" ist. Auch Marie ist völlig außer sich und kann es noch nicht richtig fassen. Mit 64,42 Prozent setzt sie sich im DSDS-Finale an die Spitze.

Die DSDS-Juroren Carolin Niemczyk, Ella Endlich und Mousse T. sind völlig aus dem Häuschen und finden nach der Entscheidung erste emotionale Worte.

DSDS 2018: Michels Mutter: "Wir geben als Fangruppe nochmals alles"

Michel Truog mit Mutter

Michel Truog mit Mutter

Michel Truogs grösster Fan ist seine Mutter. Während er sich auf das grosse Finale bei «Deutschland sucht den Superstar» vorbereitet, stärkt ihm Käthi Jucker von Neftenbach aus den Rücken.

Käthi Jucker und Hund Timi sitzen auf dem Sofa im Elternhaus des «DSDS»-Finalisten Michel Truog in Neftenbach. Vor drei Jahren liess sich die 53-Jährige wegen Rückenschmerzen an der Bandscheibe operieren.

Der Routine-Eingriff ging schief. Seither ist Käthi Jucker inkomplett querschnittgelähmt. In der Wohnung geht sie an Stöcken und auswärts braucht sie einen Rollstuhl. «Ich habe die meiste Zeit sehr starke Schmerzen», gesteht sie.

Den Haushalt kann die ausgebildete Rotkreuzpflegerin, die 15 Jahre lang für die Spitex Winterthur in Wülflingen tätig war, nicht mehr bewältigen. Arbeiten wird sie nie wieder können. «Ich habe zum Glück einen tollen Mann und eine grossartige Familie.» Gemeint sind nicht zuletzt ihre beiden Söhne Michel und der zehneinhalb Monate ältere Bruder Pascal.

Aus dem schweren Schicksalsschlag, der die Familie hart getroffen hat, will der Sänger kein Kapital schlagen. «Es gab mehrere diesbezügliche Versuche von RTL», erzählt Käthi Jucker. «DSDS» sei ein knallhartes Business und emotionale Geschichten Teil des Konzepts. Doch Michel habe diesbezüglich alles strikt abgewehrt. «Er will nicht wegen mir punkten, sondern weil die Leute ihn gut finden.»

Käthi Jucker ist ein lebensbejahender Mensch. Quirlig erzählt sie von den Erfahrungen der letzten vier Monate. «Jesses, wir haben so viel erlebt.» Mit seinen Fans ist sie auf Instagram und Facebook im ständigen Austausch. Doch es sei auch sehr anstrengend. Nicht nur für sie als Mutter, die so oft wie möglich zu den Liveauftritten von Michel nach Köln geflogen ist. «Auch Michel ist fix und fertig.»

Vorgestern mussten sie für den Vorspann zu seinem Finalauftritt fünf Stunden lang Dreharbeiten über sich ergehen lassen. «Die RTL-Leute wollten unbedingt einen Beitrag mit Kühen drehen.» Michels Freundin, Onkel, Gotte, Cousinen und Cousins wurden aufgeboten, um mit den Galloway-Rindern auf der Wiese unterhalb der Landi Neftenbach gefilmt zu werden.

Bis vor zwei Jahren lebte Michel Truog mit seiner Mutter und Stiefvater René hier in Neftenbach. Dann zog er zu seiner Freundin. «Mischi ist aber immer noch hier angemeldet und besucht mich einmal pro Woche», sagt Käthi Jucker. Die beiden haben ein inniges Verhältnis. Sie vermisse ihn schon etwas.

Doch viel Zeit bleibt ihr dafür nicht. Sie hat noch viel zu tun, bevor sie am Samstag zum grossen Finale nach Köln reist. «Wir werden als Fangruppe nochmals alles geben.»

Auf Dieter Bohlen lässt Käthi Jucker nichts kommen. «Das ist ein Hammertyp.» Seine Sprüche seien zwar manchmal unter der Gürtellinie. «Aber auch das gehört zum Konzept.» Die persönliche Begegnung mit dem Chefjuror hat sie sehr geschätzt. «Er interessiert sich für die Leute und nimmt sie ernst.»

Ob ihr Sohn Superstar werde? «Ich weiss es nicht, das wird spannend.» Die 16-jährige Marie sei wohl Michels grösste Konkurrentin, räumt Jucker ein. Die Finalisten hätten aber untereinander zum Glück ein gutes Verhältnis.

Michel Truog wird am Samstag unter anderem «Am seidenen Faden» von Tim Bendzko singen. «Ich bereite mich gut vor, gebe noch einmal alles und hoffe, ganz weit nach vorne zu kommen.» Gönnen würde er den Sieg aber jedem der Finalisten, sagte er gestern am Telefon.

Mousse T. im Playboy Interview

Mousse T.

Mousse T.

Musikproduzent Mousse T. über sein neues Album, das Rentenalter für DJs und seinen Jury-Job bei DSDS.

Ihr neues Album trägt den Titel "Where Is The Love". Haben Sie es denn herausgefunden, wo sie ist – die Liebe?

Das mit der Liebe ist so eine Sache. Wenn du Musiker bist, kommst du an diesem Thema kaum vorbei. "I love you" wurde so oft gesagt, dass es schwierig ist, da noch Variationen zu finden. Aber das habe ich mir ein bisschen zur Lebensaufgabe gemacht. Auch "Horny" ist im Prinzip ein modern interpretierter Lovesong.

"Horny" bedeutet übersetzt "geil". Sie meinen, dieser Hit wird seit 20 Jahren verkannt?

Genau. Im Text geht es um eine Liebe, der man hinterhereilt. Natürlich extrem sexuell, aber das gehört dazu.

Viele Menschen verstehen und singen auch "Honey". Für Sie okay?

Ja, absolut. Vor allem wenn Kinder das nachsingen, lass die ruhig glauben, dass es um Honig geht. Aber in Amerika durfte der Song wegen des kleinen Wortes "horny" bei vielen Radiosendern nicht gespielt werden.

Hängen Ihnen Ihre Mega-Erfolge "Horny" und "Sex Bomb" eigentlich manchmal selbst zu den Ohren raus?

Ich höre sie ja nicht privat, und live ist das was anderes. Als wir "Sex Bomb" aufgenommen haben, hat mir Tom Jones den Rat gegeben: "Mach immer nur Sachen, hinter denen du hundertprozentig stehst. Denn vielleicht musst du sie die nächsten 40 Jahre interpretieren." Dieser Rat hat mir viel gebracht.

Wie und wann schreiben Sie die besten Songs?

Um inspiriert zu sein, brauche ich Stress, keine Wohlfühl-Atmosphäre.

Dann herrschen ja gerade Idealbedingungen für Sie: neues Album, "Deutschland sucht den Superstar"...

Das ist wirklich strange. Jetzt habe ich gerade diese Platte fertig gemacht, für die ich sehr, sehr lange gebraucht habe, und nun könnte es direkt weitergehen. Mal gucken, was ich um das Album herum machen kann, vielleicht mit der Live-Band auf Tour gehen, der Welt ein bisschen Hallo sagen.

Den Clubs sagen Sie regelmäßig Hallo und legen mit 51 Jahren immer noch Platten auf. Wann beginnt für DJs das Rentenalter?

Gute Frage, wenn ich es entdecke, sage ich Bescheid! Dass du im Publikum teilweise Leute hast, die halb so alt sind wie du, ist natürlich abgefahren. Aber Kunst hat keine Altersbeschränkung.

Was hat sich in diesem Business in den letzten 30 Jahren verändert?

Der größte Unterschied ist, dass es früher tatsächlich DJs gab, die nur aufgrund ihrer Tätigkeit bekannt geworden sind. Heute ist es eher so ein Gesamtkunstwerk, da musst du am besten einen Hit in der Tasche haben, die richtige Frisur und deine Million Facebook-Follower. Was mir da manchmal ein bisschen fehlt, ist das Wissen über Musik.

Um noch einmal zu "Deutschland sucht den Superstar" zurückzukommen: Wie ist das, neben Dieter Bohlen in der Jury zu sitzen?

Wir haben uns bislang nicht gestritten, das ist, glaube ich, ein gutes Zeichen. Er ist ein Nordlicht, ich bin ein Nordlicht – und kann seine Sprüche sofort einordnen. Dieter ist eine coole Socke, es ist gut, dass er als Cheffe dasitzt und mit seiner Erfahrung das Ding coacht.

Auch Emilija Mihailova, die unser Cover ziert, ist ja gerade bei DSDS. Was hat Sie beim Casting besonders an ihr beeindruckt?

Sie ist extrem sexy, logo, hat allerdings auch von Anfang an offen gesagt: "Freunde, ich bin vielleicht nicht die beste Sängerin, aber meine Reize werden es schon richten."

Wie haben Sie Emilija dann während der Recalls kennengelernt?

Als eine extrem sympathische Frau. Sie ist so ein bisschen Everybody's Darling, ohne sich dabei anzubiedern. Diesen Spagat bekommt sie gut hin.

Emilija Mihailova im Playboy Interview

Emilija Mihailova im Playboy

Emilija Mihailova im Playboy

Mit Musik im Blut und einem Resonanzkörper, bei dessen Anblick selbst Dieter Bohlen schwindelig wird: So tanzte und sang sich Emailija Mihailova in die Top Ten der DSDS-Kandidaten. Wir konnten einfach nicht bis zur ersten Motto-Show am 14. April warten. Wir mussten sie vorher wiedersehen und reisten zum Recall nach Südafrika.

Südafrika, 24 Grad, die Sonne scheint, und eine sanfte Brise trägt uns ihren sagenhaften Duft zu – so leicht und elegant wie das Tuch, in das sich Emilija Mihailova hüllt, als die Fotografin ihr und uns eine kleine Shooting-Pause gönnt. Zeit zum Reden. Die 29-Jährige ist zum "Deutschland sucht den Superstar"-Recall angereist und enthüllt vor unserer Fotokamera, was das Fernsehpublikum nur erahnen darf: die Geheimnisse ihrer Schönheit, mit der sie bereits im Januar beim Casting in Köln den Hormonhaushalt aller männlichen DSDS-Interessenten durcheinanderbrachte.

Emilija, was war das für ein Gefühl, als Sie das erste Mal vor der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" standen und von Dieter Bohlen ganz unverblümt gesagt bekamen, dass er Sie sexy findet?

Wenn ich auf der Bühne stehe, binich komplett in der Musik und blende alles andere aus.

Sie haben nicht gemerkt, dass er mit Ihnen flirtet?

Schon, aber er hat doch eine Freundin. Das ist immer noch eine Show!

Was ist für Sie nun in den Motto-Sendungen wichtig, um weiterzukommen?

Die richtige Song-Auswahl. Natürlich auch das passende sexy Outfit. Ich werde Gas geben, tanzen und versuchen, alles so authentisch wie möglich rüberzubringen.

Weibliche Reize einzusetzen gehört für Sie also zum Showbusiness dazu?

Auf jeden Fall. Ich bin ja kein kleines Mädchen mehr, ich bin eine Frau und fühle mich wohl in meiner Haut. Ich bin einfach so, wie ich bin, und viele sagen mir, das sei sexy. Deshalb denke ich mir, gut, bleibe ich so.

Dann ist es Ihnen auch nicht schwergefallen, für unser Shooting komplett die Hüllen fallen zu lassen?

Überhaupt nicht, das war für mich der pure Spaß. Privat habe ich mich auch schon oft nackt fotografiert, um zu sehen, wie ein neuer String oder Bikini an mir aussieht.

Sie fotografieren sich in neuer Unterwäsche?

Ich habe hinten ja keine Augen! Und so weiß man ungefähr, was einem steht.

In welcher Pose haben Sie sich bei unserem Shooting am wohlsten gefühlt?

Obwohl das Meer wirklich sehr, sehr kalt war: die klassische Pamela-Anderson-Pose, kniend im Wasser.

In der Zahnarztpraxis, in der Sie als Sekretärin arbeiten, gibt es bestimmt viele neue männliche Patienten, seit Sie regelmäßig im Fernsehen auftreten, oder?

Nein, nein, da werde ich richtig abgeschirmt. Das möchte mein Chef auch nicht.

Sollte ein Mann, der Sie beeindrucken möchte, eigentlich auch ein guter Sänger sein?

Oh nein, das ist für mich ein No-Go. Ein Mann muss nicht
singen können und bitte auch nicht tanzen. Ein künstlerisch
begabter Mann ist nicht so meine Welt, er sollte lieber ein richtiger Neandertaler sein.

Was macht so ein Neandertaler-Mann?

Er sollte fleißig sein, Macht haben und sehr viel Humor. Seine Laune sollte immer ausgeglichen sein, ohne Höhen und Tiefen, und von mir aus kann er auch ein Bäuchlein haben, auf Sixpack-Männer stehe ich gar nicht.

Das Gesamtpaket klingt ein wenig nach Politiker.

Oh, ja, das ist eine gute Beschreibung. Der perfekte Mann ist für mich ein Politiker!

Sie leben in St. Gallen – wie unterscheiden sich eigentlich die Schweizer Männer von den deutschen?

Die Schweizer sind sehr gute Männer. Sie sind sehr sensibel und wollen ihre Frauen gut behandeln. Um zu heiraten, ist ein Schweizer Mann, glaube ich, der beste.

Unsere Prognose: Sie werden bald viele Nachrichten von Schweizer Politikern bekommen...

Hoffen wir das mal! (Lacht)

Sie selbst stammen aus Mazedonien, sind aber in der Schweiz geboren und aufgewachsen, wo fühlen Sie sich am meisten zugehörig?

Ich bin 50 Prozent Schweizerin und 50 Prozent Mazedonierin. Wenn es um Geld geht oder um Organisation, bin ich Schweizerin: zielstrebig, verdammt pünktlich, immer den Gewinn im Kopf. Und gleichzeitig habe ich diese Balkan-Mentalität. Wenn es um die Familie und um Gefühle geht, bin ich Mazedonierin: liebevoll, gastfreundlich – und ich möchte mal ungefähr vier Kinder haben.

...die dann bestimmt wunderschöne Schlaflieder zu hören bekommen. Wann haben Sie eigentlich mit dem Singen angefangen?

Ich war sechs oder sieben Jahre alt, als ich im Gesangsunterricht in der Schule gemerkt habe: Mmh, was da rauskommt, hört sich gar nicht so schlecht an.

Haben Sie ein musikalisches Vorbild?

Beyoncé ist für mich die ultimativ beste Sängerin und Performerin. Ich weiß nicht, ob das wirklich ihre Personality ist oder ein Image – aber genau so sollte für mich ein Popstar sein.

Ihr Lieblingslied von Beyoncé?

"Suga Mama".

Was war für Sie bislang das Wichtigste, das Sie bei "Deutschland sucht den Superstar" gelernt haben?

Ich habe gelernt, wie es ist, wenn du immer die Kamera bei dir hast und trotzdem du selbst sein musst. Aber es fiel mir leicht, weil das wirklich mein Ding ist. Dass ich singen will und auf der Bühne sthen, wusste ich. Aber dass mir das ganze Drumherum auch so viel Spaß macht, war das Größte.

Und was war der beste Rat, den Dieter Bohlen Ihnen mit auf den Weg gegeben hat?

Ich habe mir alles, was er gesagt hat, zu Herzen genommen. Er ist mein Mentor, mein Guru, mein was auch immer. Egal, was er mir rät, ich schreibe es mir sofort hinter die Ohren.

Zum Beispiel?

Wähle den richtigen Traum. Bleib so, wie du bist. Und bringe alles so rüber, wie du es fühlst.