Archiv der Kategorie: RTL

Alphonso Williams wird DSDS Superstar 2017

Alphonso Williams - DSDS Superstar 2017

Alphonso Williams - DSDS Superstar 2017

Der diesjährige "Deutschland sucht den Superstar"-Gewinner ist wirklich mal ein großer Sänger. Mehr als zwei Meter misst Alphonso Williams, 54, gebürtig aus Detroit, USA, hängen geblieben in Wiefelstede im norddeutschen Tiefland. Sein Sieg wurde am Samstagabend zwar erst kurz vor Mitternacht verkündet, stand aber eigentlich schon von dem Moment an fest, in dem Dieter Bohlen seine Vorbehalte gegen "Mr. Bling Bling" ausdrücklich zurückzog. Das war gegen 21.15 Uhr.

Bohlen hatte die sängerischen Qualitäten der Stimmungskanone mit dem Blitz-Gebiss zuvor mehrfach in Zweifel gezogen. Schließlich fügte er sich dem Unvermeidlichen. "Es war eine Liebe auf den zweiten Blick", erklärte er. "Deshalb glaub ich auch, dass du es eigentlich am meisten verdient hast."

Das Kölner Studiopublikum hatte der Sohn eines Baptistenpredigers von Anfang an auf seiner Seite, die Fernsehzuschauer dann auch, wie sich zeigte. Jetzt bekommt Alphonso 500.000 Euro und einen Plattenvertrag. Bereits beschert hat ihm "Deutschland sucht den Superstar" ("DSDS") ein Wiedersehen mit seiner Lieblingsschwester aus Detroit. Co-Jurorin Michelle lobte: "Du schaffst es, die Menschen zu bewegen im Herzen."

Alphonso setzte sich im Finale gegen den "Songpoeten" Alexander Jahnke, 30, "Sonnenschein" Duygu Goenel, 23, und "Schlagerprinzessin" Maria Voskania, 29, durch. Letztere konnte sogar auf Schützenhilfe von Helene Fischer bauen, für die sie seit Jahren als Background-Sängerin arbeitet.

Was kann man noch sagen über eine Sendung, die mittlerweile zu den langlebigsten im ganzen Privatfernsehen gehört? Dieter Bohlen zeigt erste Anzeichen von Altersmilde ("Ich mag dich, Schatzi") und wird von RTL mittlerweile nicht mehr nur als "Pop-Titan" angekündigt, sondern als "lebende Legende".

Wobei die näselnde Stimme mit dem norddeutschen Idiom für heutige TV-Generationen ja tatsächlich einen ähnlich hohen Wiedererkennungswert haben dürfte wie für frühere das "Lass dich überraschen" von Rudi Carrell oder das "Das war Spitze!" von Hans Rosenthal.

Castingshows wie "DSDS" haben alle einen eindeutigen politischen Subtext. Die Botschaft ist purer Wirtschaftsliberalismus: Arbeite hart, dann wirste was – alles liegt in deiner Hand! Das zeigt sich in Heidi Klums ständigen Ermahnungen, ihre "Mädchen" auf dem Weg zu "Germany's next Topmodels" sollten es den Kunden doch bloß recht machen, genauso wie in den Bewertungen von Dieter Bohlen. Es gibt kein größeres Lob aus dem Munde des "DSDS"-Jurychefs als: "Du hast dir den Arsch aufgerissen."

Wobei man den unbedingten Drang nach oben im Showbusiness natürlich auch nicht zu deutlich herausstellen darf. Bohlen erläuterte dies am Samstag anhand des folgenden Vergleichs: "Das ist so ähnlich wie beim Pups. Wenn du den erzwingst, kann das auch in die Hose gehen."

Solche Weisheiten muss die Fernsehnation auch nächstes Jahr nicht entbehren. "15 Staffeln, 15 Jahre DSDS", warb RTL am Samstag schon mal. "Bewirb dich jetzt!" Und Bohlen versicherte: Er habe noch einen ellenlangen Vertrag mit RTL.

DSDS 2017: Interview mit Noah Schärer vor der zweiten Mottoshow

Alphonso und Noah bei DSDS 2017

Alphonso und Noah bei DSDS 2017

Das hätte man dem schüchternen DSDS-Küken Noah Schärer (16) nicht zugetraut: Im exklusiven starflash-Interview gibt sich der Schweizer kämpferisch. Bye, bye Heimweh: Jetzt kommt die Attacke auf Dieter Bohlen. Die harte Kritik von Jurychef Dieter Bohlen in der ersten Mottoshow kontert der oft den Tränen nahe Noah Schärer mit einer selbstbewussten Kampfansage: Er rechnet sich bei "Deutschland sucht den Superstar" gute Chancen aus. Damit könnte er recht haben: Denn in den Mottoshows von DSDS 2017 entscheidet das Publikum ...

starflash: Herzlichen Glückwunsch, dass du die erste Mottoshow bei DSDS so gut überstanden hast: Wie war denn dein erstes Mal live vor einem so grossen Publikum?
Noah: Dankeschön. Das Gefühl war auf jeden Fall überwältigend. Ich war total aufgeregt und habe voll gezittert vor Angst, dass ich etwas falsch mache Aber als ich die ersten zwei Takte gesungen hatte, ging's.

starflash: Du bist also immer noch nervös vor den Auftritten?
Noah: Ja, und das wird sich wohl nie ändern, befürchte ich. Obwohl ich auch abseits von DSDS schon einige Auftritte hatte – zum Beispiel bei "Die grössten Schweizer Talente". Das ist die Schweizer Version von "Das Supertalent".

starflash: Dieter Bohlen hat in der Mottoshow gesagt, das Musikbusiness wäre zu hart für dich und du würdest untergehen. Hat er etwa recht?
Noah: Solche Aussagen sollten immer der Ansporn sein, es den Leuten erst recht zu zeigen, was man drauf hat. Das werde ich auch am nächsten Samstag Dieter und allen anderen beweisen. Klar, war ich ziemlich traurig, als er mir das gesagt hat, und da sind mir auch Tränen hochgekommen. Aber letztlich ist es ein Grund zu sagen: Jetzt erst recht!

starflash: Du bist jetzt schon einige Wochen mit DSDS unterwegs: Wie sieht es denn mit deinem Heimweh aus? Hat sich das mittlerweile gelegt?
Noah: Heimweh habe ich wirklich gar nicht mehr. Seitdem wir aus Dubai zurück sind, kann ich mit meiner Mutter gut telefonieren, ohne eine Telefonrechnung von 2000 Euro befürchten zu müssen. Das macht es für mich einfacher, und ich bin viel lockerer. Ausserdem war in Dubai ständig eine Kamera um mich herum, selbst als morgens völlig verschlafen und mit Sand in den Augen aufwachte. Das hat mir schwer zu schaffen gemacht.

starflash: Hast du gar nicht gewusst, was auf dich zukommt?
Noah: Als ich mich bewarb, wusste ich davon überhaupt nichts. Ich wusste nur, dass ich singen werde. Ausserdem dachte ich, dass ich in Dubai höchstens einmal singen werde: Dass ich soweit gekommen bin, ist echt eine Überraschung für mich.

starflash: In Dubai hat die Jury bestimmt, wer weiterkommt, in den Mottoshows entscheidet das Publikum: Wie schätzt du denn deine Chancen ein?
Noah: Ich glaube, dass mich die Leute schon mögen, aber ich weiss auch, dass ihnen beweisen muss, dass ich selbstsicher und stark bin. Sie sollen sehen, dass ich wirklich für meinen Traum kämpfe und nicht nur traurig bin. Wenn mir das gelingt, rechne ich mir gute Chancen aus.

starflash: Hast du eigentlich noch Kontakt zu deinem "Ziehvater" Alphonso?
Noah: Na klar. Wir schreiben uns oft Nachrichten, oder telefonieren und facetimen. Auch wenn Alphonso in der Sendung nicht mehr dabei ist, ist er immer noch eine grosse Unterstützung für mich.

starflash: Was glaubst du denn, wer bei DSDS 2017 Favorit ist?
Noah: Meine persönliche Favoritin ist Maria: Sie hat eine super Stimme. Eigentlich höre ich nicht gerne Schlager, aber wenn sie ihn singt, dann macht mir das richtig Spass. Beim Publikum denke ich, hat Alex ziemlich gute Chancen.

starflash: Was hörst Du eigentlich privat für Musik?
Noah: House und Elektro. Das ist für mich auch ein bisschen ein Ausgleich zu dem, was ich singe, nämlich viel R'n'B.

Die zweite Mottoshow - "Mein Lieblingssong" - von "Deutschland sucht den Superstar" läuft am Samstag, 15. April 2016 ab 20.15 Uhr bei RTL. Noah Schärer wird den Song “I Need A Dollar” von Aloe Blacc performen. Die Zuschauer entscheiden per Telefon und SMS, welche beiden Kandidaten DSDS verlassen müssen.

RTL entfernt heimlich DSDS Kandidaten aus Dubai

Henry auf dem Helipad in Dubai bei DSDS 2017

Henry auf dem Helipad in Dubai bei DSDS 2017

Dass RTL im Deutschland Casting und auch im Recall nicht alle Kandidaten zeigt ist altbekannt und schon seit vielen Folgen so.

Bei DSDS 2017 hat das "Rausschneiden" von Kandidaten jedoch eine neue Dimension erreicht:

Aus der ursprünglich angekündigten Top 33, die nach Dubai flog, wurde plötzlich eine Top 30. Ein Kandidat, der die goldene CD von H.P. Baxxter bekommt, wird komplett nicht gezeigt.

Eine Kandidatin, die den Recall bestanden hat, konnte aufgrund fehlender Papiere nicht nach Dubai einreisen.

Kandidaten, die in der Top 33 in Dubai waren, aber nie gezeigt wurden

Henry van Wijmeren aus Voerendaal (Holland)
Liane Heder aus Halle
Lutz Thase aus Berlin

Goldene CD Kandidaten, die trotz der CD nicht nach Dubai dürfen

Alfons Kreischer aus Geisenfeld - wird von RTL gezeigt, CD wird wegen Vorstrafe aber aberkannt
Ben Saber aus Wien (Österreich) - wird von RTL nicht gezeigt, es gibt von RTL keine Begründung dafür

Herausforderer in Dubai, 1. Runde (Strand)

Menderes Bagci ==> weitergekommen
Vivien Scarlett Heymann ==> weitergekommen
Matthias Bonrath ==> weitergekommen
Brian Strassburg ==> ausgeschieden
Andre Müller + Arne Lüders ==> ausgeschieden
Theresa Pika Cener - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Angelina Brücksken - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Dana Voiculescu ==> weitergekommen
Dominic Fritz ==> weitergekommen
Noah Schärer ==> weitergekommen

Herausforderer in Dubai, 2. Runde (Burj Khalifa)

Vivian Lutz - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Aaliyah Sade Akin - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Jennifer Carter - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Angelika Helfrich ==> weitergekommen
Markus Schubert - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Sophia Trzarnowski ==> weitergekommen
Timo Frank + Patrick Branduo - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Viviana Milioti ==> weitergekommen
Daniel Johnson Burrell ==>  weitergekommen
Mihaela Cataj ==> weitergekommen

Herausforderer in Dubai, 3. Runde (Wüste)

Ruben Mateo ==> weitergekommen
Armando Sarowny ==> weitergekommen
Daniel Kalibah - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Chanelle Doreen Wyrsch ==> weitergekommen
Jasmin Abou-el-hassan + Nadine Abou-el-hassan => ausgeschieden
Michael Scherf - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Tatjana Walter - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Ozan Demiraley - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Michelle Grüter - nicht gezeigt ==> ausgeschieden

Herausforderer in Dubai, 4. Runde (Yacht)

Angelika Ewa Turo ==> weitergekommen
Andre Schimmel ==> ausgeschieden
Benjamin Donndorf ==> weitergekommen
Guiseppe Garieri - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Isabel Horn - nicht gezeigt ==> ausgeschieden
Katrin Selter (Kathy Depp) ==> ausgeschieden
Marco Rippegather ==> ausgeschieden
Verdade Rachel Kuba - nicht gezeigt ==> ausgeschieden

Gruppenauftritte, bei denen einzelne Kandidaten rausgeschnitten wurden

DSDS 2017: Lutz, Ivanildo, Robert und Alphonso in Dubai

DSDS 2017: Lutz Thase, Ivanildo Kembel, Robert Jakimovski und Alphonso Williams in Dubai - Ihr Gruppenauftritt wurde von RTL nicht gezeigt (Song: "September" von Earth, Wind and Fire)

1. Runde (Strand)

Liane Heder ==> ausgeschieden
Henry van Wijmeren ==> weitergekommen
Song: "Blowin in the Wind" von Bob Dylan
- komplettes Duett nicht gezeigt

Robert Jakimovski ==> weitergekommen
Alphonso Williams ==> weitergekommen
Ivanildo Kembel ==> weitergekommen
Lutz Thase ==> weitergekommen
Song: "September" von Earth, Wind and Fire
- kompletter Gruppenauftritt nicht gezeigt

 

2. Runde (Burj Khalifa)

Henry van Wijmeren, Natascha Lefert, Noah Schärer und Alphonso Williams bei DSDS in Dubai

Henry van Wijmeren, Natascha Lefert, Noah Schärer und Alphonso Williams. Henry van Wijmeren wird von RTL komplett rausgeschnitten.

Alphonso Williams ==> weitergekommen
Noah Schärer ==> weitergekommen
Henry van Wijmeren - rausgeschnitten ==> weitergekommen
Song: "You Don´t Know Me" von Ray Charles

Menderes Bagci ==> ausgeschieden
Patrick Keil - rausgeschnitten ==> weitergekommen
Lutz Thase - rausgeschnitten ==> ausgeschieden
Song: "Auf Uns" von Andreas Bourani

3. Runde (Wüste)

Henry van Wijmeren ==> weitergekommen
Patrick Keil ==> ausgeschieden
Sandro Brehorst ==> weitergekommen
Song: "Annie's Song" von John Denver
- kompletter Gruppenauftritt nicht gezeigt

4. Runde (Yacht)

Henry van Wijmeren - rausgeschnitten ==> weitergekommen
Andrea Renzullo ==> weitergekommen
Giuseppe Riggio ==> weitergekommen
Song: "Sound of Silence" von Simon & Garfunkel

5. Runde (Helipad)

Henry van Wijmeren - rausgeschnitten ==> weitergekommen
Noah Schärer ==> weitergekommen
Song: "Tears In Heaven" von Eric Clapton

Weitere Infos und auch Diskussionen sind hier zu finden:

https://promi-news/dsds-2017-kandidaten-spoiler/

Übach-Palenberger bei DSDS: Vom Schlagersänger zum Superstar?

Daniel Mischke und Dennis Kranz bei DSDS 2017

Sie haben heute Abend ihren großen Auftritt: Daniel Mischke (l.) aus Baesweiler und Dennis Kranz aus Übach-Palenberg. In der Sendung "Deutschland sucht den Superstar" versuchen sie die Jury um Dieter Bohlen zu überzeugen.

Dennis Kranz und Daniel Mischke sind in diesen Tagen sehr gefragt. Nahezu ununterbrochen klingeln die Smartphones der beiden Männer und auch in den Sozialen Netzwerken können sie sich vor Kontaktanfragen kaum retten.

Der Grund: Dennis Kranz aus Übach-Palenberg und Daniel Mischke aus Baesweiler treten in der aktuellen Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" an und wollen die Jury um Produzent Dieter Bohlen mit ihrer Performance begeistern. Ob sie damit Erfolg haben, erfahren die Zuschauer am Samstagabend ab 20.15 Uhr auf RTL.

Aber beginnen wir von vorne: Musik machen Dennis Kranz und Daniel Mischke, der auch Mitsch genannt wird, schon seit ihrer Kindheit bzw. Teenagerzeit. Kranz startete seine musikalische Karriere in einer Coverband, wurde schnell deren Frontmann und nahm an verschiedenen Talentwettbewerben in der Region erfolgreich teil.

Familie und Freunde rieten ihm dazu, sein Glück in einer Casting-Show zu versuchen. Seine Wahl fiel auf das TV-Format "Deutschland sucht den Superstar". "Ich habe gedacht, ich versuche es einfach mal. Leider ist mein Auftritt dort in die Hose gegangen", sagt der 24-Jährige. Besonders Dieter Bohlen war von seiner damaligen Performance – Kranz hatte sich für die Interpretation von mehreren Schlagern entschieden – alles andere als angetan und so flog Kranz bereits in der ersten Runde raus.

Doch der Elektroniker gab nicht auf. "Auch negatives Feedback ist am Ende positives Feedback und Musik ist immer auch ein Stück weit Geschmackssache", sagt er und fügt hinzu: "Ich hatte das Glück, dass ich damals über die negativen Kommentare drüberstehen konnte und aus Kritik kann man auch immer lernen." Seit seinem Intermezzo ist der 24-Jährige als Schlagersänger unterwegs, mit eigenen Titeln hat er sich bereits einen Namen in der Region gemacht. Seine neue Single "Halt dich an mir fest" erscheint – passend zum Ausstrahlungstermin – am Samstag.

Die Idee, erneut an der Show teilzunehmen, kam im vergangenen Jahr. "So etwas kitzelt einen schon, man will einfach wissen, wie weit man kommt", sagt Dennis Kranz. Angst vor erneutem negativen Feedback habe er nicht. "Ich habe doch nichts zu verlieren", ist er sich sicher. Erst kurz vor dem Casting im Oktober lernte er Daniel Mischke kennen. Die beiden verstanden sich auf Anhieb gut und entschieden, gemeinsam in der Sendung aufzutreten. "Ich wollte diese Erfahrung einfach mal machen", sagt Mischke, der als Beamter tätig ist.

Bereits seit seinem sechsten Lebensjahr spielt er Gitarre. Heute ist der 30-Jährige als Musiker in einer Band aktiv und hat zu Hause ein eigenes kleines Tonstudio eingerichtet. Dort haben die beiden Männer auch den Song eingespielt, mit dem sie bei DSDS angetreten sind: "Musik sein" von Wincent Weiss. Das Video dazu ist seit Freitag im Internet zu sehen.

Nervös waren Kranz und Mischke vor ihrem Auftritt in der Show nicht. "Es war wie in einer Traumblase. Man registriert gar nicht richtig, was da eigentlich passiert", sagt Mischke.

Und wie ist Chefjuror Dieter Bohlen hinter den Kulissen? "Er war sehr nett. Ich glaube, das kommt aber auch immer darauf an, wie man sich der Jury gegenüber präsentiert", sind sich die beiden Männer sicher. Wie ihr Auftritt bei der Jury ankam, verraten die beiden natürlich nicht. Nur so viel sei verraten. Bewertet werden soll bloß der Gesang von Dennis Kranz, Mischke ist lediglich als Unterstützung dabei und wird Kranz mit seiner Gitarre begleiten.

"Wenn ich weiter kommen sollte, muss ich dem lieben Mitsch leider ‚Goodbye' sagen. Aber ich denke, das wird er verkraften", sagt Kranz. Ob das Casting dieses Mal für ihn besser läuft und was die Jury zu seiner musikalischen Begleitung sagen wird? Das ist am Samstagabend ab 20.15 Uhr im TV zu sehen.

Und wo schauen sich Dennis Kranz und Daniel Mischke ihren Auftritt an? In den eigenen vier Wänden. "Bei jedem von uns findet Rudelgucken statt", sagt Kranz. Der größte Wunsch des 24-Jährigen und seines Kumpels ist übrigens, irgendwann einmal von der Musik leben zu können. Vielleicht ist die Casting-Show dafür ja der erste Schritt in die richtige Richtung. Es bleibt spannend.

Maria Voskania: Schummelvorwürfe bei DSDS 2017

Auszug aus "Closer"

Auszug aus "Closer" - zum Vergrössern klicken

Riesen-Wirbel um die "DSDS"-Kandidatin! Die Sängerin wird hinter den Kulissen der Show bereits als Siegerin gehandelt. Andere Kandidaten sind sauer - und packen in "Closer" aus.

Steht die neue "DSDS"-Siegerin längst fest? Nachdem Goldkehlchen Maria Voskania (29) von Dieter Bohlen (62) und seinen Jury Kollegen in den Recall der RTL-Castingshow gewählt wurde, hagelt es Kritik. Denn: Die 29-jährige ist nicht nur seit Jahren Bühnen-Profi - sie geht auch mit Schlager-Königin Helene Fischer (32) auf Tour und hat dadurch Verbindungen zu Künstlermanager Uwe Kanthak, der aller Voraussicht nach die Top 3 der "DSDS"-Kandidaten managen wird. Kein Wunder, dass angesichts dessen Schummel-Vorwürfe laut werden...

Eigentlich sollen bei "Deutschland sucht den Superstar" unentdeckte Talente die einmalige Chance erhalten, eine eigene Musikkarriere zu starten. Doch immer häufiger treten bei dem Format auch ausgebildete Künster an - so wie Maria Voskania. "Ich habe schon meine Schlagerrichtung, in die ich gehe. Aber "DSDS" ist für mich eine tolle Plattform, um weiterzukommen", sagt die 29-jährige, die sogar schon ein eigenes Album veröffentlicht hat, zu "Closer".

Viele Kandidaten sind in Anbetracht dessen enttäuscht. "Wir wussten sofort alle, warum sie dabei ist", so ein Teilnehmer zu "Closer". "Den meisten von uns ist schon jetzt klar, dass sie gewinnt. Dafür werden die richtigen Leute schon sorgen."

Doch wen meint der Insider damit? Spielt er etwa auf Manager Uwe Kanthak an? Der Künstlerbetreuer kümmert sich um den "DSDS"-Sieger und hat zudem die Option, auch den Zweit- und Drittplatzierten der Show in seine Agentur aufzunehmen. Pikant: Maria Voskania dürfte Kanthak bestens kennen. Denn er ist der Manager und Entdecker von Helene Fischer, mit der Maria als Background-Sängerin schon des Öfteren auf Tournee war! "Wir sind uns auf Helenes Tour schon über den Weg gelaufen", gesteht Maria "Closer" und schwärmt: "Es wäre der Hammer, wenn er auch mein Manager würde. Er ist ein sehr, sehr guter Manager!"

Hat Kanthak also möglicherweise schon ein Auge auf die Kandidatin geworfen und protegiert sie hinter den Kulissen? Unklar. Sicher ist nur, Marias "DSDS"-Kollegen übern Kritik. "Wir finden es schon unfair, dass hier solche Seilschaften bestehen", so ein Teilnehmer zu "Closer".

Auch Fans im Internet beschweren sich über Maria und schreiben: "Wenn die das gewinnt, ist alles Fake bei "DSDS"!" Zumal die 29-jährige seit JAhren auch als Solo-Profisängerin arbeitet. Mit ihrer CD "Lust am Leben" absolvierte Maria bereits diverse Promo-Termine. 2010 nahm sie ausserdem am TV-Format "Unser Star für Oslo" teil, war in Stefan Mross' (41) Sendung "Immer wieder sonntags" und in der Schlagershow von Carmen Nebel (60) zu Gast. "Dass jemand mit so viel Erfahrung bei "DSDS" mitmacht, finden viele ungerecht", so ein Kandidat der Show.

Und was sagt Maria selbst zu den Vorwürfen? "Ich habe beim Casting festgestellt, dass auch andere "DSDS"-Kandidaten schon vorher ihre Musikkarrieren hatten, einige auch eigene CDs draussen haben. Bei denen war es nur noch nicht so bekannt. Ich kann nur sagen, dass ich von der Jury nicht besser behandelt wurde. Im Gegenteil. Es ist für mich eher schwieriger."