DSDS 2024: Beatrice Egli und Loredana neu in der Jury

Beatrice Egli in der Jury DSDS 2024

Beatrice Egli in der Jury DSDS 2024

Es ist so weit: Die neue DSDS-Jury für 2024 steht! Und Dieter Bohlen (69) schnappt sich wieder eine Rapperin fürs Jury-Pult!

Nach Rap-Star Katja Krasavice mischt nun SIE bei der Castingshow in der 21. Staffel mit: Loredana (28, bürgerlich Loridana Zefi). "Deutschraps First Lady", wie sich Loredana in ihrem Track "Mann im Haus" selbst beschreibt, ist Mama einer kleinen Tochter und wurde ganz frisch zu den diesjährigen "Forbes Top 30 Under 30" gewählt.

Loredana, die mit BVB-Kicker Karim Adeyemi (21) zusammen ist über den neuen Jury-Job bei RTL: "Ich habe der Musik sehr viel zu verdanken. Vor allem habe ich durch sie gelernt, dass man alles erreichen kann, wenn man an sich glaubt und hart an sich arbeitet. DSDS ist für talentierte Künstlerinnen und Künstler der perfekte Einstieg, um eine Musikkarriere zu starten."

Neben Loradana geht ein Schlager-Star ebenfalls auf Talente-Suche: Beatrice Egli (35), die einst selbst "Deutschland sucht den Superstar" gewann (2013). Damit sitzen mit ihr und Pietro Lombardi (2011) erstmals zwei DSDS-Sieger in der Jury.

Pop-Titan Dieter Bohlen über die Experten-Mischung und Neuerungen, die die Kandidaten betreffen: "Bei DSDS 2024 wird viel Neues passieren. Ich habe lange gekämpft und nun ist endlich die Altersgrenze gefallen. Jeder ab 16 Jahren kann kommen – das wird für viele Überraschungen sorgen. Ich freue mich auf alle Talente, Menschen, die jahrelang geübt haben, um mir zu zeigen, was sie draufhaben. Ich bin ehrlich: Ich freue mich auch auf die, die nicht genug geübt haben!"

Dieters Kumpel und Schützling Pietro über seine Kolleginnen: "Beatrice und Loredana kenne ich schon sehr lange persönlich und ich mag beide. Sie machen unsere Runde perfekt. Sie sind sehr erfolgreich und wissen, wie das Musikgeschäft funktioniert. Ich habe extrem Lust darauf, gemeinsam mit ihnen neue Talente zu entdecken."

DSDS 2024: RTL steht hinter Dieter Bohlen

Dieter Bohlen bei DSDS 2024

Dieter Bohlen bei DSDS 2024

Der "Pop-Titan" Dieter Bohlen musste im letzten Jahr viel Kritik einstecken, wurde zeitweise sogar aus der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" verbannt. Doch RTL holte ihn wieder zurück. Warum hält der TV-Sender weiter an ihm fest?

Sexistische Aussagen, respektloses Verhalten: Das wurde Dieter Bohlen vermehrt im letzten Jahr vorgeworfen. Obwohl die 20. Staffel "Deutschland sucht den Superstar" eigentlich auch die letzte hätte werden sollen, entschied sich der TV-Sender RTL spontan um: "Sowohl bei RTL als auch auf RTL+ lag der Zuspruch über unseren Erwartungen und deutlich über den Vorjahreswerten. Diese positive Resonanz hat uns dazu bewogen, auch in 2024 mit 'DSDS' weiterzumachen", kündigte die neue RTL-Programmchefin Inga Leschek an.

Und in der Jury? Sitzen im nächsten Jahr bisher bestätigt Pietro Lombardi – und Dieter Bohlen. Sowohl Sängerin Leony als auch Katja Krasavice müssen ihre Stühle räumen. Letzteres war zu vermuten, andernfalls wären sich die Rapperin und der "Pop-Titan" vermutlich irgendwann an die Gurgel gegangen. Doch warum hält der Sender RTL so an Urgestein Dieter Bohlen fest?

Inga Leschek sagte im Interview mit DWDL: "Ich sehe meine Aufgabe darin, das RTL-Publikum glücklich zu machen, deswegen fand ich da manche Kehrtwende zu kurz gedacht." Natürlich müsse man es im Blick haben, wenn über das Ziel hinausgeschossen wird, aber ein Sender wie RTL brauche Ecken und Kanten. "RTL ist nicht mehr RTL, wenn wir es weichgespült versuchen. Wir sind laut, wollen auffallen und müssen uns treu bleiben."

Ausserdem – und das ist vermutlich der wichtigste Punkt – liebe das RTL-Publikum Dieter Bohlen wie eh und je: "Für viele Menschen da draussen ist "DSDS" mit Bohlen verbunden wie der Dom mit Köln", so Leschek.

DSDS 2023: Sem Eisinger gewinnt die Jubiläumsstaffel überlegen

Sem Eisinger - Superstar 2023

Sem Eisinger - Superstar 2023

Sem Eisinger aus Frankfurt am Main ist Deutschlands neuer Superstar. Im großen Live-Finale der Jubiläumsstaffel von "Deutschland sucht den Superstar" hängte er seine Konkurrent:innen mit 54,81 Prozent der Anruferstimmen klar ab.

Monika Gajek (21) aus Salzgitter landete mit 18,52 Prozent der Stimmen auf dem zweiten Platz. Den Bronzerang sicherte sich der Schweizer Lorent Berisha (19) mit 13,88 Prozent der Stimmen vor Kiyan Yousefbeik (25) aus Hannover, der 12,79 Prozent der Anrufe verbuchte.

"In mir tobt ein absolutes Gefühlschaos. Ich freue mich natürlich und bin gleichzeitig traurig. DSDS war eine unfassbar schöne Zeit, die jetzt leider vorbei ist. Ich habe wundervolle Menschen kennengelernt und in mein Herz geschlossen", erklärte DSDS-Gewinner Eisinger nach der Show. "Dass die Zuschauer mich jetzt auch noch zum Superstar gewählt haben, ist nicht nur für mich, auch für meine Familie, meine Freunde und nicht zuletzt für meinen Dad das Maximum."

Eisinger siegte vor 1500 Gästen im Kölner TV-Studio, weitere 2,35 Millionen sahen zuhause vor dem Fernseher zu. Eisinger erhält einen Vertrag mit Universal Music sowie 100.000 Euro Siegprämie. Außerdem geht er ab heute mit Dieter Bohlen auf Tour. Den Soundcheck am Sonntagmorgen dürfte er bereits hinter sich gebracht haben. Jetzt gilt es für Eisinger seine Siegersingle "Don’t Let Me Go" zu bewerben, die ab sofort auf allen gängigen Musikplattformen erhältlich ist.

Kurz nach Eröffnung der Show stürmte ein Flitzer die Bühne der Live-Show. Es handelte offensichtlich um denselben Mann, der im Februar bereits den Auftritt der amtierenden Dschungelkönigin Djamila Rowe (55) bei "Stern TV" störte.

Wie "Bild" berichtet, mussten während der Sendung zwei Notarztwagen auf das Studio-Gelände fahren. Grund: Einem Zuschauer sei es nicht gut gegangen. Er musste ins Krankenhaus gebracht worden.

Übrigens laufen die Vorbereitung für die 21. Staffel "Deutschland sucht den Superstar" bereits. Vor dem Finale sangen bereits die ersten Kandidat:innen beim offenen Casting vor. 2024 dürfen sich Teilnehmer ab 16 Jahren bewerben, allerdings ist nach oben erstmals keine Altersgrenze mehr gesetzt.

Berichten zufolge wird neben Dieter Bohlen nur Pietro Lombardi (30) in der Jury bleiben. Für Sängerin Leony (25) und Rapperin Katja Krasavice dagegen ist Schluss.

DSDS 2023 Live Show: Lorent begeistert Publikum und Jury

Lorent und Tatjana

Lorent und Tatjana

Er war das Highlight der ersten Live Show von DSDS 2023: Der Schweizer Lorent Berisha. Nach dem Ausscheiden von Tatjana Ivanovic ist er der letzte verbliebene Eidgenosse im Rennen um die Superstar Krone.

Gegenüber "Pilatus Today" sagt der gelernte medizinische Praxisassistent: "Es war mein Moment, ich wollte einfach zeigen, was ich kann." Die Zuschauerinnen und Zuschauer scheint er mit seinem Können überzeugt zu haben, denn sie wählten ihn in die nächste Runde. Lorent Berisha ist aber kein Neuling auf der Bühne. Vor drei Jahren, 2020, nahm er bereits bei "The Voice of Switzerland" teil. Gegenüber "20 Minuten" sagt der Dieriker fassungslos: "Dass ich Standing Ovations vom ganzen Publikum und der Jury erhalten habe, kann ich noch gar nicht richtig realisieren. Es war einfach unglaublich zu erleben, dass sich das ganze Publikum von den Sitzen erhoben hatte und sogar eine Zugabe verlangte." Dazu wäre auch auch bereit gewesen, doch er habe gewusst, dass die Show weitergehen müsse.

Wie er zugibt, sei er am Samstagabend sehr spät ins Bett gekommen – nicht unbedingt aber, weil er noch so lange feierte, sondern weil die Fans noch seine Autogramme wollten. Seine Eltern, die ihn live im Publikum unterstützten, hätten darunter leiden müssen, denn diese warteten draussen auf Lorent – und wollten eigentlich ins Bett, sagt er.

Bevor der 19-Jährige bei der Casting-Sendung mitmachte, schloss er im vergangenen Jahr seine Lehre als medizinsicher Praxisassistent ab, weiss der "Blick". Für "DSDS" nahm er sich erst einmal Ferien im Job – doch sollte er mit der Musik tatsächlich durchstarten, gesteht er, dass er eine Kündigung nicht ausschliesse.

Lorent Berisha lebt noch mit seinen Eltern und seiner jüngeren Schwester zusammen. Seine Familie sei unglaublich stolz auf ihn, sagt er. "Sie erzählen schon überall, dass die Leute am Samstag für mich anrufen sollen." In Sachen Liebe hat sich der Luzerner vorerst ganz der Musik verschrieben – und sei deshalb momentan auch gar nicht auf der Suche nach einer Beziehung.

Der Schweizer weiss scheinbar, dass sein Können bei "DSDS" allein nicht ausreicht, um die Leute auf sich aufmerksam zu machen. Und so trat er vor einem Monat sogar bei der SRF-Sendung "Stadt, Land, Talent" auf – und bescherte Luca Hänni (28) sogar Gänsehaut mit seinem Auftritt. "Je mehr Aufmerksamkeit für mich, desto besser", sagt der Luzerner. Die Patientinnen und Patienten in der Praxis, wo er arbeitet, seien nach und nach sogar auf ihn zugekommen und hätten gesagt, dass sie Lorent im Fernsehen gesehen hätten. Daraufhin müsse er immer fragen, ob im deutschen oder Schweizer Fernsehen.
Er träumt vom Sieg

Im Gespräch mit der "Luzerner Zeitung" träumt Lorent bereits davon, mit Dieter Bohlen auf "DSDS"-Siegertournee gehen zu können – die auch in Zürich Halt machen wird. "Es ist jetzt an der Zeit, dass der DSDS-Titel zurück in die Schweiz kommt."

DSDS 2023 Top 10: Rose rückt nach für Marvin Jung

Rose Ndumba

Rose Ndumba

Die Castingshow DSDS steht kurz vor den großen Liveshows. Am vergangenen Samstag wurde die Top Ten verkündet – unter anderem haben es Monika Gajek, Lawa Baban und Lorent Berisha geschafft. Die Kandidatin Rose Ndumba musste sich eigentlich verabschieden, ihre Performance hatte nicht gereicht. Doch dann hiess es: Das Nachwuchstalent werde als Nachrückerin antreten dürfen. Aber für wen ist Rose denn nachgerückt?

Schon vor wenigen Wochen kamen die Gerüchte auf, dass ein Kandidat rausgeschnitten wurde. Wie Bild berichtete, soll eigentlich Marvin Jung als Favorit gegolten haben. Angeblich habe er es auch in die Liveshows geschafft. Weil er sich in dem Format aber offenbar nicht mehr wohlgefühlt hatte, habe er die neuen Verträge nicht unterschreiben wollen. So wurde Marvin anscheinend kurzerhand rausgeschnitten, als wäre er nie dabei gewesen – deshalb hat es Rose doch noch in die Top Ten geschafft.

Bisher gab es zwar kein offizielles Statement vom Sender, was auch die Fans im Netz total verwirrt. "Und für wen ist Rose jetzt nachgerutscht?" oder "Wenn Rose eine Nachrückerin ist, wer ist dann noch rausgeflogen?", hiess es nach dem Recall-Finale auf Twitter.

Hier ist Marvin Jung im Recall zu sehen, ganz rechts:

Marvin Jung DSDS 2023

Marvin Jung DSDS 2023