DSDS 2018: Jan Wächter und "Hasi" wollen Superstar werden

Jan Wächter

Jan Wächter

Der Nordfriese Jan Wächter ist am Sonnabend in der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" zu sehen.

"Deutschland sucht den Superstar" läuft am Sonnabend zur besten Sendezeit – eine Castingshow, in der junge und junggebliebene Talente vor einer fachkundigen Jury zeigen können, was in ihnen steckt. In der 15. Staffel ist ein Nordfriese mit von der Partie: Jan Wächter.

Aufgewachsen in Süderlügum und in Niebüll zur Schule gegangen, wohnt er seit knapp einem halben Jahr auf Nordstrand und ist beruflich bei der Allianz in Husum tätig. Wie sein Casting bei Dieter Bohlen & Co. verlief, ist morgen (17.) ab 20.15 Uhr auf RTL zu sehen.

Die Musik war dem "gefühlt 19-Jährigen" schon immer ein wichtiger Begleiter: "Während der Schulzeit habe ich Gitarre spielen gelernt und in einigen Bands mitgewirkt", sagt Jan. Er ist stolz darauf, dass er sich in dieser Zeit das Klavierspiel selbst beigebracht hat und auch Bass und Schlagzeug beherrscht. Vor und nach seinem Studium zum Betriebswirt war er zwei Jahre lang in Süderlügum als Tanztrainer für Hip Hop, Videoclip und Showdance tätig. Er hat zudem als Animateur auf einer spanischen Ferieninsel gearbeitet. Von daher konnte er in seinem bisherigen Leben schon ein wenig Bühnenerfahrung sammeln. Musikalisch probiert er sich gerne immer wieder neu aus. Davon zeugen einige selbstgedrehte Videos auf Facebook, Instagram und Youtube.

Im Gegensatz zu vielen anderen DSDS-Kandidaten verspürte er aber nie den Wunsch, die großen Bühnen der Welt zu rocken: "Ich habe einfach nur ganz viel Spaß an der Musik." Bei RTL beworben hat er sich schließlich, weil ihm von mehreren Seiten dazu geraten wurde. "Mensch, geh’ da doch mal hin", sagten auch seine engsten Freunde. Sie begleiteten ihn zum Casting, und auch sein persönliches Maskottchen, ein kleiner Stoffhase, war mit dabei: "Hasi hat mich schon bei vielen wichtigen Wegen erfolgreich begleitet", so sein Besitzer.

Natürlich schlotterten ihm ordentlich die Knie, als er – kritisch beäugt von der Jury um Poptitan Dieter Bohlen – seinen großen Auftritt hatte. Neben dem für seine bissigen Kommentare bekannten Chefjuror beurteilen in dieser Staffel der Musikproduzent Mousse T. und die Sängerinnen Ella Endlich sowie Carolin Niemczyk die Qualitäten der Kandidaten. Die wiederum dürfen vorab einen aus der Jury zu ihrem heimlichen Joker machen: Kommt es bei der Jury-Abstimmung für die Qualifizierung zum Recall zu einer Patt-Situation, so hat der persönliche Joker eine zweite und damit ausschlaggebende Stimme. Wächter entschied sich für die Frontfrau von "Glasperlenspiel": "Carolin passt vom Alter und vom Musik-Stil her am besten zu mir, und sie hat Pepp", begründete er seine Entscheidung.

Nachdem "Hasi" an ihrer Seite Platz nehmen durfte, sang er mit "Mädchen und Rabauken" von Pohlmann und "Hey" von Andreas Bourani zwei gefühlvolle Songs. Dabei wurde deutlich, warum er es ins Casting geschafft hat und dass er das nötige Gesamtpaket mitbringt: Man sieht ihm an, dass er vier- bis fünfmal pro Woche ins Fitnessstudio geht und Krafttraining macht. Dass er zudem Gitarre spielt und Lust hatte, im Casting deutsche Songs zu präsentieren, wurde ihm hoch angerechnet. "Jungs und singen. Die Mädels finden das doch cool", urteilte etwa Dieter Bohlen.

Die Atmosphäre im Studio und die vielen Vorab-Interviews beschreibt Jan Wächter als unterhaltsam: "Es war sehr spannend zu sehen, wie Fernsehen funktioniert, und wie die Promis so ticken." Einmal dabei zu sein, Gleichgesinnte zu treffen und ein paar berühmte Hände zu schütteln, das hat dem Nordfriesen riesigen Spaß gemacht und ihm zugleich ein paar völlig neue Eindrücke verschafft. Ob es am Ende für den Recall gereicht hat? "Das werden wir am Sonnabend wissen – einfach mal den Fernseher einschalten", sagt Jan Wächter schmunzelnd und meint, dass er mit seinem Leben derzeit sehr zufrieden ist.

DSDS 2018: Menderes feiert Comeback

Menderes mit der DSDS Jury 2018

Menderes mit der DSDS Jury 2018

"Deutschland sucht den Superstar" feiert Jubiläum. Mittlerweile läuft schon die 15. Staffel des Casting-Formates, und mit dabei ist auch diesmal Dauerkandidat Menderes Bagci (33). Der sympathische Dschungelkönig ist für die Teilnahme an DSDS eigentlich schon zu alt, da die Altersgrenze bei 30 Jahren liegt. Zum 15. Geburtstag lässt er es sich aber nicht nehmen, doch zu erscheinen. Und das mit einer Überraschung im Gepäck.

"I Can't Let You Go" von Usher war der Song, mit dem Menderes Bagci 2002 die Jury zum ersten Mal überzeugen wollte. Es folgten verschiedene Interpretationen bekannter Michael-Jackson-Songs. Der inzwischen gesangserprobte Kultsänger möchte diese Staffel erstmalig mit einem Medley überzeugen und gibt eine Zusammenstellung seiner Casting-Songs zum Besten. Ob er damit den Pop-Titan Dieter Bohlen (64) und die weiteren Jury-Mitglieder Ella Endlich (33), Carolin Niemczyk (27) und Mousse T. (51) begeistern kann?

DSDS 2018: Wird Stella Abdalla Deutschlands neuer Superstar?

Stella Abdalla

Stella Abdalla

Offenbach - Jedes Jahr singen Tausende um den Titel bei "Deutschland sucht den Superstar". Bei der Ausstrahlung am Samstag will sich auch eine Offenbacherin beweisen.

Sie ist 17 Jahre jung und hat einen großen Traum: Sie will die wohl bekannteste Casting-Show Deutschlands gewinnen. In der sechsten Folge der RTL-Sendung "Deutschland sucht den Superstar" hat Stella Abdalla aus Offenbach jetzt ihren großen Auftritt. Beim Casting in Frankfurt will sie die Jury mit dem Song "I Have Nothing" von Whitney Houston von ihrem Gesangstalent überzeugen. "Ich habe das Zeug zum Superstar, weil ich hundertprozentig alles geben werde, egal was kommt. Und ich kann singen!”, so die 17-Jährige selbstbewusst.

Vor allem die Musikrichtungen R'n'B, HipHop, Pop und Soul haben es der Schülerin angetan, hier fühlt sie sich zuhause. In ihrer Freizeit singt Stella außerdem in einer Gospel-Gruppe. Vor allem das Gemeinschaftsgefühl gefällt ihr: "Wir sind wie eine Familie. Wir singen zusammen, machen Späße, haben viele Auftritte und das macht uns einfach Spaß!”

Vor der DSDS-Jury muss die 17-Jährige allerdings alleine bestehen. Neben dem Poptitan Dieter Bohlen muss die Offenbacherin in diesem Jahr auch die Musical- und Schlagersängerin Ella Endlich, die "Glasperlenspiel"-Sängerin Carolin Niemczyk und den Musikproduzenten Mousse T. überzeugen. Jeder der Juroren hat eine Stimme, bei einer Mehrheit an Ja-Stimmen ist Stella automatisch im Recall und damit eine Runde weiter. Bei einem Unentschieden, also zwei Ja- und zwei Nein-Stimmen, hofft sie aber vor allem auf Dieter Bohlen. Den 63-Jährigen hat sie nämlich zu ihrem Juryjoker erkoren, d.h. er entscheidet im Fall einer Pattsituation über ihr Weiterkommen.

Ob die Schülerin die Juroren also mit der Ballade von Whitney Houston überzeugen konnte, gibt's am Samstag ab 20.15 Uhr bei "Deutschland sucht den Superstar" zu sehen.

Update 3.2.2018: Stella hat es mit 3 von 4 Stimmen in den Deutschland Recall geschafft.

DSDS 2018: Der Dresdener Marcel Sonntag will Superstar werden

Marcel Sonntag

Marcel Sonntag vor der DSDS 2018 Jury

Ja, auch 2018 gibt es wieder "Deutschland sucht den Superstar". Inzwischen läuft die 15. Staffel der Castingshow – und unter den Kandidaten ist auch ein Dresdner: der 24-jährige Tischler Marcel Sonntag wird in der Show an diesem Samstagabend zu sehen sein. Mit seiner Gitarre interpretiert "Marceltheguitarman", wie er sich nennt, dann vor der Jury das Lied "An Angel" von der Kelly Family. Wie er gerade darauf kommt? "Weil ich schon seit meiner Kindheit die Kelly Family mag und gerade dieses Lied", sagte er der SZ.

Ob er mit seiner Stimme und der Liedauswahl bei den Aufnahmen in November in Köln letztlich auch die Jury überzeugen konnte und in den "Recall" gelassen wurde, das darf er natürlich noch nicht verraten. Das nötige Selbstbewusstsein für die große Bühne bringt Marcel Sonntag auf jeden Fall schon mal mit: "Ich finde selbst, dass ich gut singen kann, und das ist eigentlich die Hauptsache." Hat er sich deswegen auch bei DSDS geworben? "Ja, und die Jury sieht man ja auch nicht so häufig."

Falls noch irgendein Zweifel daran bestand, das Marcel Sonntag eine coole Socke ist – dann sollte ein Blick auf seine Finger für Klarheit sorgen. Dort hat er sich die Buchstaben "C-O-O-L" eintätowieren lassen? Da kam auch Oberjuror Dieter Bohlen ins Grübeln: "Wenn du jemanden die Faust ins Gesicht haust, ist das cool!", kommentiert Bohlen weise. Ergebnis offen.

Update 27.1.2018: Marcel hat den Einzug in den Recall geschafft

DSDS 2018: Zwei weitere Duisburgerinnen sind am Start

Mia Gucek (24) und Aylin Aksu (16) sind bei der RTL-Castingshow "Deutschland sucht den Superstar" (DSDS) eine Runde weiter. Jetzt versuchen zwei weitere Duisburgerinnen, den begehrten Recall-Zettel zu bekommen.

Marie Wegener

Marie Wegener

Die Schülerin Marie Wegener (16) präsentiert in der am kommenden Samstag ab 20.15 Uhr ausgestrahlten Show den Song "I Have Nothing” von Whitney Houston und sagt: "Ich will, wenn ich auf der Bühne stehe, meine Gefühle zeigen und das zeigen, was ich kann!" So viel sei schon verraten: Chefjuror Dieter Bohlen, versucht die 16-Jährige zu einem einfacheren Song zu überreden. Doch Marie bleibt standhaft: "Ich bin zwar klein, aber ich bin trotzdem selbstbewusst und ich versuch’s!". Als Juryjoker hat Marie Dieter Bohlen ausgewählt.

 

 

Katrin Wundrach

Katrin Wundrach

Darüber hinaus ist Katrin Wundrach dabei, 25 Jahre alt und von Beruf Fußpflegerin. Sie will die Jury mit dem "Cranberries"-Hit "Zombie” überzeugen. Die 25-Jährige zeigt bei ihren Outfits gerne viel Haut und kann so auch ihre Tattoos präsentieren: "Ich finde die spanische Sprache so schön. Viele Leute haben ihre Tattoos auf englisch oder deutsch. Da habe ich mir gesagt, dass ich mich ein bisschen von anderen abheben und was auf spanisch haben möchte." Erste Gesangserfahrungen hat die DSDS-Kandidatin im Schulchor auch schon gesammelt. Als Juryjoker hat Katrin Carolin Niemczyk ausgewählt.

Update 20.1.2018: Marie ist im Deutschland Recall, Katrin ist leider nicht weitergekommen.