Maria Voskania: Schummelvorwürfe bei DSDS 2017

Auszug aus "Closer"

Auszug aus "Closer" - zum Vergrössern klicken

Riesen-Wirbel um die "DSDS"-Kandidatin! Die Sängerin wird hinter den Kulissen der Show bereits als Siegerin gehandelt. Andere Kandidaten sind sauer - und packen in "Closer" aus.

Steht die neue "DSDS"-Siegerin längst fest? Nachdem Goldkehlchen Maria Voskania (29) von Dieter Bohlen (62) und seinen Jury Kollegen in den Recall der RTL-Castingshow gewählt wurde, hagelt es Kritik. Denn: Die 29-jährige ist nicht nur seit Jahren Bühnen-Profi - sie geht auch mit Schlager-Königin Helene Fischer (32) auf Tour und hat dadurch Verbindungen zu Künstlermanager Uwe Kanthak, der aller Voraussicht nach die Top 3 der "DSDS"-Kandidaten managen wird. Kein Wunder, dass angesichts dessen Schummel-Vorwürfe laut werden...

Eigentlich sollen bei "Deutschland sucht den Superstar" unentdeckte Talente die einmalige Chance erhalten, eine eigene Musikkarriere zu starten. Doch immer häufiger treten bei dem Format auch ausgebildete Künster an - so wie Maria Voskania. "Ich habe schon meine Schlagerrichtung, in die ich gehe. Aber "DSDS" ist für mich eine tolle Plattform, um weiterzukommen", sagt die 29-jährige, die sogar schon ein eigenes Album veröffentlicht hat, zu "Closer".

Viele Kandidaten sind in Anbetracht dessen enttäuscht. "Wir wussten sofort alle, warum sie dabei ist", so ein Teilnehmer zu "Closer". "Den meisten von uns ist schon jetzt klar, dass sie gewinnt. Dafür werden die richtigen Leute schon sorgen."

Doch wen meint der Insider damit? Spielt er etwa auf Manager Uwe Kanthak an? Der Künstlerbetreuer kümmert sich um den "DSDS"-Sieger und hat zudem die Option, auch den Zweit- und Drittplatzierten der Show in seine Agentur aufzunehmen. Pikant: Maria Voskania dürfte Kanthak bestens kennen. Denn er ist der Manager und Entdecker von Helene Fischer, mit der Maria als Background-Sängerin schon des Öfteren auf Tournee war! "Wir sind uns auf Helenes Tour schon über den Weg gelaufen", gesteht Maria "Closer" und schwärmt: "Es wäre der Hammer, wenn er auch mein Manager würde. Er ist ein sehr, sehr guter Manager!"

Hat Kanthak also möglicherweise schon ein Auge auf die Kandidatin geworfen und protegiert sie hinter den Kulissen? Unklar. Sicher ist nur, Marias "DSDS"-Kollegen übern Kritik. "Wir finden es schon unfair, dass hier solche Seilschaften bestehen", so ein Teilnehmer zu "Closer".

Auch Fans im Internet beschweren sich über Maria und schreiben: "Wenn die das gewinnt, ist alles Fake bei "DSDS"!" Zumal die 29-jährige seit JAhren auch als Solo-Profisängerin arbeitet. Mit ihrer CD "Lust am Leben" absolvierte Maria bereits diverse Promo-Termine. 2010 nahm sie ausserdem am TV-Format "Unser Star für Oslo" teil, war in Stefan Mross' (41) Sendung "Immer wieder sonntags" und in der Schlagershow von Carmen Nebel (60) zu Gast. "Dass jemand mit so viel Erfahrung bei "DSDS" mitmacht, finden viele ungerecht", so ein Kandidat der Show.

Und was sagt Maria selbst zu den Vorwürfen? "Ich habe beim Casting festgestellt, dass auch andere "DSDS"-Kandidaten schon vorher ihre Musikkarrieren hatten, einige auch eigene CDs draussen haben. Bei denen war es nur noch nicht so bekannt. Ich kann nur sagen, dass ich von der Jury nicht besser behandelt wurde. Im Gegenteil. Es ist für mich eher schwieriger."

3 Gedanken zu „Maria Voskania: Schummelvorwürfe bei DSDS 2017

  1. Xenia

    Das gab es doch schon mal mit der Schlager-Beatrice Ugli (oder wie sie heißt), sie war ebenfalls schon vorher ziemlich dick im Geschäft.
    Diese ganze Schlager-Riege, das klingt alles gleich langweilig/nervig, die Stimmen, die Musik...
    Ich persönlich würde Schlager gar nicht zulassen bei dem Wettbewerb, wenn man mich fragt, aber mich fragt ja keiner ;-)

    Antworten
    1. TimmyOToole

      Ja zum Glück fragt dich keiner.
      Bei Dsds sind bis jetzt eh nur die Schlagerleute was geworden.
      Deswegen würde ich an deiner Stelle ruhig sein.
      Und übrigens die heisst Egli mit Nachnamen und nicht Ugli.

      Antworten
  2. Eloise

    Hier ist ein sehr schöner Artikel - der meiner Meinung nach - die VORWÜRFE der Kandidaten widerlegt
    (und was ich auch sage)

    https://www.merkur.de/tv/maria-voskania-sang-mit-helene-fischer-dsds-kandidatin-sorgt-fuer-unmut-zr-7362205.html

    Das mit Uwe Kanthak .... ist zwar eine "Man-kennt-sich-vom-Sehen"-Verbindung, durch die Helene-Fischer-Tourneen.

    Maria Voskania hat aber seit vielen Jahren ihren "eigenen Manager + Team" hinter sich:
    "Die Songwerkstatt" mit Manager Thomas Schmitt
    sowie Songwriter + Produzenten, die seit 2014 mit an ihren Liedern + Alben arbeiten

    Maria selbst müsste eigentlich nicht - zum Management von Uwe Kanthak - wechseln.
    Warum auch?

    Aber gut, das Interview von Maria wegen Uwe Kanthak - ist auch sehr PR-mässig + nach aussen hin, sehr typische Presse-Floskeln im positiven Sinne - was Uwe Kanthak angeht - "alles offen lassen + nichts sagend oder diplomatisch ausdrücken."

    Das Maria zwar meint und "behauptet" im Interview: "Wer würde nicht auch zu Uwe Kanthak wollen?"
    mag zwar bedingt sein .... vor allem für viele (junge) Sänger, die gerne in der "Schlager"-Musik-Branche starten möchten.
    Aber für "andere Genres der Musik-Industrie" ist Uwe Kanthak nicht so "geeignet".
    Er könnte höchstens noch Kontakte knüpfen.

    Aber Uwe Kanthak "fördert" ja leider eigentlich in erster Linie nur seinen "Liebling" Helene Fischer.
    Alle anderen "haben hinten an zu stehen", und werden nur "beiläufig vom Team betreut".
    (auch Michelle u.a. hat bzw. haben darunter zu leiden).

    Maria selbst müsste also eigentlich nicht

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.